Wissen mit Macht


„Die verbreitete Unkenntnis über die DDR-Geschichte und den Charakter des SED-Regimes unter Jüngeren legt nah, dass mehr geschehen muss.“

sagt die thüringische Landtagsabgeordnete Beate Meißner (CDU) noch richtig. Und dann sagt sie auch noch, was ihrer Meinung nach geschehen muss:

Durch mehr Prüfungen werde das Thema verbindlicher.

Das ist autoritäre Wissensverordnung. So hat man in der DDR ML gelernt, nicht für das Leben, sondern für die Prüfung. Also genau die richtige Methode für die Vermittlung der Materie. Nur wie diese etwas überlebt.

(LVZ)