Wo geht’s hier nach Berlin?


Weil er den Weg nach Berlin nicht gefunden hatte, zündete ein 30jähriger aus Bayern sein Auto vor dem Frankfurter Messegelände an. Eigentlich wollte er in Berlin gegen die Benzinpreise demonstrieren, aber irgendwo muss er die falsche Autobahnabfahrt genommen haben. Jetzt muss er den Feuerwehreinsatz bezahlen und hat ein Umweltverfahren am Hals, spart aber künftig jede Menge Sprit. Vielleicht reicht es dann auch für einen Atlas. (ksta.de) Auf jeden Fall gibt es jetzt erst mal jede Menge Traffic auf seiner HomepageSpOn war so nett, sie zu veröffentlichen. Lesen lohnt sich. Als Einstimmung und Unterstützung gibt es hier einen kurzen Auszug:

So hat der Staat naemlich die Mineraloelsteuer von 1950 bis zur letzten Steuererhöhung ab Januar 2003 von 6 Pfennig (0,030678 Eurocent) pro Liter auf nicht weniger als 72,1 Eurocent pro Liter ansteigen lassen, eine Explosion um nicht weniger als 2.450,256%.

Wenn man das mal so vorgerechnet kriegt, kommt man schon ins Grübeln, ob da alles mit rechten Dingen zugeht. Wie ein heiliger Krieger für Spritpreise nicht höher als 1,30 €/Liter kündigt der antikartographische Aktivist seine Aktion an, klugerweise, ohne einen Bestimmungsort zu nennen. Und er bittet, die Botschaft zu verbreiten. Hier ist sie, und sie war nicht zu kürzen, ohne sie zu entstellen:

Am 27.06.2008 irgendwann um die Mittagszeit werde ich Demonstrieren was ein einzelner Mensch tun kann um wenigstens kurzzeitig ein Zeichen gegen die Ausbeuterische Art des Staates zu setzen.

Es ist nun Montag, der 23.06.2008. Ich werde wahrscheinlich keine Gelegenheit mehr haben etwas auf dieser Seite zu aendern da ich wahrscheinlich wegen Brandschatzung angeklagt werde, oder zumindest wegen Verkehrsbehinderung.

Da der Staat seinerseits Haerte zeigen muss um moegliche Nachahmungstaten im Keim zu ersticken wird meine Strafe dementsprechend hoch ausfallen.

Ich moechte darauf hinweisen dass es Spekulationen gibt, dass der Benzinpreis auf bis zu 2,50 euro je Liter ansteigen wird in den kommenden Jahren.

Wenn jetzt nicht die Zeit zum handeln ist, wann dann?

Irgendwann werde ich auch mal Bilder der ganzen Sache hier reinsetzen, sofern ich jemals wieder aus dem Knast rauskomme.

Ich moechte darauf hinweisen dass es sich bei dem Fahrzeug um mein eigenes handelt!

Moeglicherweise wird diese Seite hier vom Netz genommen. Wer die Moeglichkeit hat die Botschaft zu kopieren sollte das bitte schnell tun.

BOTSCHAFT: LASST EUCH NICHT ALLES GEFALLEN, IHR KOENNT ETWAS DAGEGEN TUN, LASST EUCH ETWAS EINFALLEN, IHR SEID NICHT SO DUMM UND UNMUENDIG WIE ES EUCH DER STAAT SUGGERIEREN WILL!

Für die Brandschatzung scheint er mindestens Guantanamo zu erwarten, auf unbestimmte Zeit. Aber eine Rückkehr ist dennoch geplant. Bis dahin soll die Botschaft verbreitet sein – ich tue das gern. Und werbe für Sponsoren: Bislang ist der Brandbeschleuniger nämlich sein eigener Auto-Sponsor. Man kann ihn aber unterstützen – etwa mal sein Auto borgen oder Geld für die Strafe überweisen. Und wenn man das nicht will oder kann, gibt es einen kostenlosen Platz in der Protestliste.

Und wenn ich ganz ehrlich bin, glaube ich, dass das Ganze eine Werbeaktion eines Herstellers von Navigationsgeräten ist.